Feierstunde zur Verabschiedung des Personalratsvorsitzenden – Holger Zimmermann im wohlverdienten Ruhestand

7. Dezember 2018 | Von | Kategorie: Allgemein

07.12.2018, PP Unterfranken


UNTERFRANKEN. Gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen, dienstlichen Weggefährten und Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft hat Polizeipräsident Gerhard Kallert am Freitag den Personalratsvorsitzenden der unterfränkischen Polizei, Ersten Kriminalhauptkommissar (EKHK) Holger Zimmermann, in den Ruhestand verabschiedet.


Zum Vergrößern bitte klicken
Gruppenbild
Foto: Polizei

Bereits im Jahr 2006 schenkten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Unterfranken Holger Zimmermann ihr Vertrauen und wählten ihn zum Personalrat. Rund zwei Jahre später wechselte er nach Würzburg, nachdem er an die Spitze des damals 15-köpfigen Gremiums gewählt worden war. Als Personalratsvorsitzender und Mitglied des Hauptpersonalrats beim Bayerischen Innenministerium hatte Holger Zimmermann für die Anliegen seiner Kolleginnen und Kollegen „rund um die Uhr“ ein offenes Ohr und trat für deren Belange ein. Polizeipräsident Gerhard Kallert würdigte in seiner Rede die besondere Mentalität des Ersten Kriminalhauptkommissars: „Holger Zimmermann stand gleichermaßen für große Offen- und Freundlichkeit, Warmherzigkeit, für fachliche Kompetenz und zeichnete sich stets als engagierter Vertreter der Interessen unserer Kolleginnen und Kollegen aus.“

Aber auch vor seiner Wahl zum Personalratsvorsitzenden kann Holger Zimmermann auf eine lange, vielseitige und erfolgreiche Karriere bei der Bayerischen Polizei zurückblicken. Er wurde im September 1974 bei der Bereitschaftspolizei in Würzburg im damaligen mittleren Dienst eingestellt und wechselte danach zunächst zur Bereitschaftspolizei nach Nürnberg. Dort erlebte er das damalige Einsatzgeschehen in Brokdorf und war im Objektschutz u.a. beim ehemaligen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß tätig. Im September 1978 kehrte Holger Zimmermann auch dienstlich in seine Heimat am Bayerischen Untermain zurück. Nach verschiedenen Stationen im Streifendienst qualifizierte er sich aufgrund hervorragender Arbeit für das Studium zum gehobenen Polizeivollzugsdienst (jetzt dritte Qualifikationsebene). Als frisch gebackener Kriminalkommissar kam er 1984 zur Kripo Aschaffenburg und beschritt die Karriereleiter äußerst erfolgreich bis zum Ersten Kriminalhauptkommissar und stellvertretenden Leiters des Kommissariats 3 für Betrugs- und Wirtschaftsdelikte. Er galt dort als Spezialist für herausgehobene Wirtschaftsstraf- und Korruptionsverfahren. Aufgrund ausgezeichneter Leistungen nahm Holger Zimmermann auch am Personalentwicklungskonzept für den höheren Dienst (jetzt vierte Qualifikationsebene) teil. So leitete er 1996 für ein halbes Jahr die damalige Polizeiinspektion Aschaffenburg-Land und war für 9 Monate nach München ins Innenministerium abgeordnet.

Neben seiner herausragenden Karriere bei der unterfränkischen Polizei engagierte sich Holger Zimmermann auch gewerkschaftlich und politisch. So ist er seit Anfang 2009 unterfränkischer Vorsitzender der GdP und Landesvorstandsmitglied. Außerdem wirkte er seit Jahrzehnten regional und bayernweit u.a. als Vorsitzender eines politischen Arbeitskreises. Den besonderen Zusammenhalt, den er nicht zuletzt durch das Organisieren von Gruppenreisen und Festlichkeiten für seine Kolleginnen und Kollegen schuf, ist in dieser Form einmalig.

Neben Polizeipräsident Gerhard Kallert würdigten Innenstaatssekretär Gerhard Eck, Justizminister a.D. Prof. Dr. Winfried Bausback, der Dienststellenleiter der Aschaffenburger Kripo Kriminaloberrat Markus Schlemmer und der stellvertretende Personalratsvorsitzende beim PP Unterfranken Christian Schulz, in ihren Grußworten das große Engagement von Holger Zimmermann.

Die besten Wünsche für die Zukunft sprachen dem angehenden Pensionisten auch die Bayer. Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, MdL Manfred Ländner, die Aschaffenburger Bürgermeisterin, Jessica Euler, und der Bürgermeister von Hösbach, Michael Baumann, aus. Als Vertreter der Justiz nahm Dr. Marco Schmitt von der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft teil. Seitens der Feuerwehr fand Stadtbrandrat Karl-Georg Kolb den Weg in den Lorbeerweg.

Die musikalische Untermalung übernahm das Bläserensemble des Hanns-Seidel-Gymnasiums Hösbach unter der Leitung von Thomas Grön.


Info Personalrat des PP Unterfranken

17 gewählte Personalrätinnen und Personalräte, darunter acht vom Dienst freigestellte, vertreten die 2.637 Polizeibeamtinnen und -beamte sowie die 411 Tarifbeschäftigten beim Polizeipräsidium Unterfranken. Ihre Aufgaben ergeben sich aus dem Bayer. Personalvertretungsgesetz. Dazu gehören u.a. Anregungen und Beschwerden der Beschäftigten entgegenzunehmen und diese auf regionaler Ebene mit den Dienststellenleitern oder dem Behördenleiter beim Polizeipräsidium zu erörtern. Darüber hinaus geht es auch um die berufliche Förderung Schwerbehinderter oder Fragen der Gleichbehandlung.


Polizei Unterfranken

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden durch den WP-SpamShield Spam Blocker geschützt