Brand in Wohnhaus – Ursache noch unklar

23.05.2019, PP Unterfranken


ARNSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Bei einem Wohnhausbrand ist am Donnerstagmorgen ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden. Zwei Personen wurden dem Sachstand nach leicht verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache werden von der Würzburger Kripo geführt.

Kurz vor 07.00 Uhr erreichte die Polizei die Mitteilung, dass in dem Wohnanwesen in der Grabenstraße ein Feuer ausgebrochen war. Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Karlstadt eilten zum Einsatzort und stellten fest, dass bereits Rauch durch den Dachstuhl drang. Der Brand wurde von den Freiwilligen Feuerwehren aus Arnstein, Müdesheim, Gänheim, Büchhold, Erbshausen und Schwebenried bekämpft. Darüber hinaus retteten die Floriansjünger zwei Bewohner und eine Katze aus dem brennenden Gebäude.

Ein Mann und eine Frau wurden vor Ort mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst versorgt, der mit einem Notarzt und einem Rettungshubschrauber im Einsatz war. Beide Leichtverletzten kamen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Was die Ursache für das Feuer war, ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Die Schadenshöhe dürfte nach ersten vorsichtigen Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen.


Polizei Unterfranken

Pkw-Fahrerin verstirbt nach Verkehrsunfall – Medizinische Ursache möglich

23.05.2019, PP Unterfranken


KITZINGEN. Eine 77-jährige Autofahrerin ist nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag verstorben. Nach dem derzeitigen Sachstand ist es wahrscheinlich, dass medizinische Gründe unfallursächlich waren. Die Ermittlungen diesbezüglich werden von der Polizeiinspektion Kitzingen geführt.

Gegen 11.15 Uhr war ein Opel in der Mainbernheimer Straße links von der Fahrbahn abgekommen, eine Böschung hinunter gefahren und gegen einen Baum geprallt. Ein Zeuge zog die leblose Fahrerin, eine 77-jährige Landkreisbewohnerin, aus dem Pkw und leistete mit weiteren Passanten sofort Erste Hilfe. Mit kritischem Gesundheitszustand wurde die Opelfahrerin vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Ihr Ehemann, der zum Unfallzeitunkt Beifahrer war, wurde von den Einsatzkräften des Rettungsdienstes betreut und zu seiner Frau ins Krankenhaus gebracht.

Am Donnerstagnachmittag erreichte die Polizei schließlich die Mitteilung, dass die 77-Jährige in der Klinik verstorben ist. Aufgabe der Polizeiinspektion Kitzingen ist es nun, herauszufinden, ob tatsächlich medizinische Gründe Ursache für den Verkehrsunfall waren. In die laufenden Ermittlungen ist auch ein Sachverständiger mit eingebunden. Neben Polizei und Rettungsdienst befand sich auch die Freiwillige Feuerwehr Kitzingen mit 14 Einsatzkräften an der Unfallstelle.


Polizei Unterfranken

Auseinandersetzung in Supermarkt – Kripo bittet um Zeugenhinweise

23.05.2019, PP Unterfranken


SCHWEINFURT. Am Mittwochabend ist es in einem Supermarkt zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen. Die Kripo Schweinfurt hat inzwischen die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen. Da die Hintergründe derzeit noch unbekannt sind, bitten die Beamten nun auch um Hinweise von Zeugen, die eventuell sachdienliche Angaben machen können.

Gegen 17.45 Uhr war es zunächst an der Kasse des Supermarktes in der Niederwerrner Straße zu Handgreiflichkeiten eines 36-Jährigen gegenüber eines jungen Mannes im Alter von 22 Jahren gekommen. Die Auseinandersetzung verlagerte sich daraufhin ins Freie, wo der Ältere weiterhin versucht haben soll, auf seinen Kontrahenten einzuschlagen. Der Jüngere musste letztlich mit leichten Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.

Die Kripobeamten wollen nun herausfinden, was der Auslöser für den Streit gewesen war. Es ist wahrscheinlich, dass sich die Kontrahenten bereits gekannt hatten, da sie beide aus dem Schweinfurter Ankerzentrum stammen.


Wer die Auseinandersetzung in oder vor dem Supermarkt beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.


Polizei Unterfranken

Einbruchsversuch in Wohnhaus – Täter gelangt nicht ins Innere

23.05.2019, PP Unterfranken


OBERELSBACH, LKR. RHÖN-GRABFELD. Ein Unbekannter hat in den vergangenen Tagen offenbar versucht, gewaltsam in ein Wohnhaus einzudringen. Er scheiterte jedoch bei seinem Vorhaben und gelangte nicht ins Innere des Anwesens. Im Rahmen ihrer Ermittlungen hofft die Polizei nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruchsversuch im Zeitraum zwischen Samstagvormittag, 11.30 Uhr, und Mittwochabend, 18.00 Uhr, ereignet haben. Um in das Anwesen am Herrengarten einzudringen, hatte sich der Täter nicht nur an einer Hintertür, sondern auch an einem Garagentor gewaltsam zu schaffen gemacht. Tür und Tor hielten den Einbruchsversuchen jedoch stand. Der Täter entkam unerkannt.


Wer im fraglichen Zeitraum in Oberelsbach etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit dem Einbruchsversuch im Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 09771/6060 bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt zu melden.


Polizei Unterfranken

Tragischer Verkehrsunfall mit Baustellen-Lkw – Fußgänger überrollt und tödlich verletzt

22.05.2019, PP Unterfranken


VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Ein 80 Jahre alter Mann ist am Mittwochnachmittag unter einen Baustellen-Lkw geraten. Der Senior überlebte den Unfall nicht, der Lkw-Fahrer steht unter Schock. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizeiinspektion Würzburg-Land mit Unterstützung eines Sachverständigen übernommen.

Gegen 16.10 Uhr war ein 40-Jähriger mit seinem Lkw mit Kranaufbau aus dem dortigen Neubaugebiet in Richtung eines Supermarktes am Geisberg gefahren. Dabei war aus bislang noch nicht geklärter Ursache ein 80 Jahre alter Mann unter den Lkw geraten und tödlich verletzt worden. Der Fahrer des Lkw erlitt einen schweren Schock und musste in eine Klinik gebracht werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Lkw sichergestellt und ein Sachverständiger zur Unfallstelle beordert. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land führt die Unfallermittlungen. Auch ein Spezialist der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried war vor Ort, um gemeinsam mit den eingesetzten Beamten den Ablauf rekonstruieren zu können.


Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1630 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land in Verbindung zu setzen.




Polizei Unterfranken

„Weißer Kleintransporter“ entpuppt sich als harmlos – Bitte keine weitere Verbreitung im Netz

22.05.2019, PP Unterfranken


LKR. RHÖN-GRABFELD. Rasch verbreitet hatte sich seit Dienstag ein Warnhinweis in sozialen Medien. Besorgte Eltern warnten vor dem Fahrer eines weißen Lieferwagens, der zwei Kinder auf dem Heimweg von der Schule in verdächtiger Weise angesprochen haben soll. Die Polizei gibt Entwarnung! Es handelte sich um einen Paketzusteller ohne böse Absichten.

Seit vielen Jahren finden sich im Netz immer wieder Warnungen vor Kleintransportern, deren Fahrer in verdächtiger Weise Kinder ansprechen sollen. Die rasche virale Verbreitung derartiger Warnmeldungen sorgt dafür, dass eine Vielzahl von Eltern – unter Umständen auch bundesweit – plötzlich besorgt ist. Aus polizeilicher Sicht emotional durchaus nachvollziehbar. In aller Regel handelt es sich jedoch bei den Meldungen um einen sogenannten Hoax. Das ist eine Falschmeldung, die vom Empfänger für wahr gehalten und deshalb an Freunde und Bekannte weitergeleitet wird und sich dadurch verselbständigt.

Im vorliegenden Fall handelte die Mutter zweier Kinder allerdings vollkommen richtig, nachdem diese geschildert hatten, am Dienstag, gegen 15.15 Uhr, von dem Fahrer eines weißen Kleintransporters angesprochen worden zu sein. Dieser habe ihnen gesagt, dass sie eine Schildkappe bekommen, wenn sie in seinen Lieferwagen einsteigen.

Die sofort verständigte Polizei Bad Königshofen leitete entsprechende Ermittlungen hinsichtlich des Wagens und des Fahrers ein und konnte diesen bereits am Mittwoch identifizieren. Demnach handelt es sich bei dem Fahrer um einen ausländischen Paketzusteller, der glaubhaft machen konnte, keine bösen Absichten gehegt zu haben, als er die Kinder ansprach. In gebrochenem Deutsch sei es ihm lediglich darum gegangen, die Schüler auf eine auf der Straße liegende Schildmütze anzusprechen und zu fragen, ob diese sie verloren hätten. Er bedauerte das Missverständnis.

Für die Polizei ist es in jedem Fall wichtig, dass sich Eltern sofort melden, wenn ihre Kinder ihnen von derartigen Kontakten berichten. Nur so ist es für die Ermittler möglich, derartige Fälle rasch aufzuklären.


Polizei Unterfranken

Lautes Knallgerausch im Neuen Hafen – keine Gefahr für die Bevölkerung

22.05.2019, PP Unterfranken


WÜRZBURG. Am Mittwochnachmittag hat gegen 15.45 Uhr ein lautes Knallgeräusch für mehrere Anrufe in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken gesorgt.

Rasch machten sich Streifen der Würzburger Polizei auf den Weg in den Neuen Hafen. Auch Feuerwehr und Rettungsdienst wurden über die Integrierte Leitstelle informiert.
Dem Sachstand nach wurde niemand verletzt.

Weitere Informationen auch auf www.twitter.com/PolizeiUFR


Polizei Unterfranken

Tätliche Auseinandersetzung – 24-Jähriger verletzt

22.05.2019, PP Unterfranken


OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Im Zuge einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern einer Asylbewerberunterkunft hat ein 24-Jähriger in der Nacht zum Mittwoch Schnittverletzungen an der Hand erlitten. Gegen seinen vier Jahre älteren Zimmerkollegen wird jetzt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Den Ermittlungen zufolge waren die beiden in der Unterkunft in der Kindermannstraße gegen 02:45 Uhr zunächst in einen verbalen Streit geraten. Daraufhin soll der 28-Jährige seinen Zimmerkollegen angegriffen haben, wobei auch ein Messer im Spiel gewesen sein soll. Letztlich erlitt der Geschädigte Schnittverletzungen an einer Hand, die der Rettungsdienst ambulant versorgte.

Eine Streife der Ochsenfurter Polizei nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest. Er verbrachte die Nacht in einer Haftzelle der Inspektion. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er am Mittwochvormittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die strafrechtlichen Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung laufen.


Polizei Unterfranken

Fußgänger angefahren und anschließend geflüchtet – eine leichtverletzte Person

22.05.2019, PP Unterfranken


WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstagmorgen hat sich an dem Fußgängerüberweg, welcher den Röntgenring zwischen Bahnhof und Kaiserstraße kreuzt, ein Verkehrsunfall zwischen einer Fahrradfahrerin und einer Fußgängerin ereignet. Die Fußgängerin wurde hierdurch leicht verletzt. Die Radfahrerin flüchtete von der Unfallstelle und wird nun von der Würzburger Polizei gesucht.

Eine 22-jährige Fußgängerin überquerte gegen 07.20 Uhr mit zahlreichen weiteren Fußgängern während einer „Grün-Phase“ den Fußgängerüberweg in Richtung Kaiserstraße. Zeitgleich befuhr eine Fahrradfahrerin den dortigen Radweg aus Richtung des Berliner Rings und missachtete nach derzeitigem Ermittlungsstand das für sie geltende Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Es kam zum Zusammenstoß in Folge dessen sowohl die Fußgängerin als auch die Radfahrerin zu Boden stürzten. Die Fahrradfahrerin stieg daraufhin wieder auf ihr Rad und fuhr unbeirrt weiter. Die Fußgängerin erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und wurde zur weiteren medizinischen Abklärung in ein örtliches Krankenhaus gebracht.


  • Etwa 25 Jahre alt
  • mittelblondes, glattes, langes Haar
  • war mit einem schwarzen Fahrrad unterwegs und führte einen Rucksack mit sich


Zur Unfallzeit herrschte hohes Personenaufkommen in diesem Bereich und der Vorfall dürfte von einigen Passanten wahrgenommen worden sein. Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang bzw. der weiblichen Radfahrerin geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.


Polizei Unterfranken

Tag der offenen Tür bei der Polizeiinspektion Obernburg am Sonntag, 07.07.2019, 13 – 17 Uhr

22.05.2019, PP Unterfranken


Wir freuen uns, Sie ganz herzlich bei der Polizeiinspektion Obernburg a. Main zum Tag der offenen Tür am 7. Juli 2019 begrüßen zu dürfen!

Als verlässlicher Partner für Ihre Sicherheit stellen wir uns jeden Tag gerne unserer Verantwortung.

Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Blick hinter die Kulissen, erleben Sie unseren vielseitigen Polizeialltag. Gemeinsam mit unseren Sicherheitspartnern haben
wir ein interessantes und informatives Programm für Sie erstellt.

Zahlreiche Helferinnen und Helfer haben diesen Tag der offenen Tür mit viel Engagement für Sie vorbereitet.
Wir alle freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen einen gewinnbringenden Tag

Weiter Informationen folgen in Kürze.



Polizei Unterfranken