Junge Frau begrapscht – Polizei sucht Zeugen

03.12.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG. In der Nacht zu Sonntag wurde eine junge Frau von einem bislang Unbekannten in einer Diskothek an der Brust begrapscht. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Eine 25-Jährige befand sich von Samstag auf Sonntag mit einer Freundin in einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße. Gegen 01:00 Uhr kam ein bislang unbekannter Mann auf die Geschädigte zu, äußerte etwas Unverständliches und fasste der jungen Frau im Vorbeigehen an die Brust. Die 25-Jährige schubste den Unbekannten, der etwa 170-175 cm groß, circa 25 Jahre alt und kräftig gewesen sein und eine hellrote Jacke getragen haben soll, von sich weg, woraufhin der Mann in der Menge verschwand.


Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.


Polizei Unterfranken

„Planenschlitzer“ auf Rastanlage Haidt-Nord – 18 Lkw angegangen – Sechs Tatverdächtige bei Pegnitz festgenommen

03.12.2018, PP Unterfranken


KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben sich zunächst mehrere Unbekannte an mehreren, auf einer Rastanlage abgestellten, Lkws zu schaffen gemacht. Im Rahmen der Fahndung konnte der Pkw der Tatverdächtigen im Raum Oberfranken festgestellt werden. Die Kripo Würzburg führt die weiteren Ermittlungen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen machten sich zunächst Unbekannte am Mittwoch, gegen 23:50 Uhr, an mehreren geparkten Lkws auf der Rastanlage Haidt-Nord zu schaffen. Die Täter öffneten die Auflieger der Fahrzeuge und durchsuchten diese nach Diebesgut. Ein aufmerksamer Zeuge konnte drei Personen dabei beobachten, wie diese mehrere Kartons in ihren Kleintransporter geladen haben. Als die Männer den Zeugen bemerkten, fuhren diese auf der A3 in Richtung Frankfurt davon.

Der Zeuge konnte sich das Kennzeichen des Kleintransporters notieren. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug verlief zunächst ergebnislos. Das Fahrzeug konnte jedoch in den Morgenstunden durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth festgestellt und kontrolliert werden.

Im Fahrzeug befanden sich neben sechs Personen ebenfalls zwei Kartons mit Diebesgut aus einem der angegangen Lkws auf der Rastanlage Haidt-Nord. Die Fahrzeuginsassen wurden allesamt vorläufig festgenommen und zur Dienststelle transportiert.

Die Tatverdächtigen, vier polnische und zwei ukrainische Staatsangehörige im Alter von 24 bis 33 Jahren, wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Derzeit wird ebenso geprüft, ob die Tatverdächtigen für gleichgelagerte Fälle auf den Rastanlagen Strietwald-Süd und Spessart-Nord in derselben Nacht in Frage kommen.


Polizei Unterfranken

Pkw aufgebrochen – Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro entwendet

03.12.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG / ZELLERAU. Ein Unbekannter hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gewaltsam die Heckscheibe eines Audis eingeschlagen und aus dem Fahrzeug Tabakwaren gestohlen. Im Rahmen der Streife wurde die Würzburger Polizei auf den beschädigten Pkw aufmerksam, mittlerweile ermittelt die Kripo und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Der weiße Audi A 3 war in der Zeit von Mittwoch, 23.45 Uhr, bis Donnerstag, 04.15 Uhr, in der Frankfurter Straße geparkt. In dieser Zeit hat ein Langfinger die hintere Scheibe des Wagens eingeschlagen und aus dem Kofferraum dann Bargeld und Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. Anschließend gelang ihm unerkannt die Flucht. Eine Streife der Würzburger Polizei hatte schließlich gegen 04.15 Uhr im Vorbeifahren bemerkt, dass an dem Pkw die Heckscheibe eingeschlagen worden war.


Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen beobachtet oder verdächtige Geräusche wahrgenommen haben oder die sonst Angaben zu dem Täter machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Würzburger Kripo zu melden.


Polizei Unterfranken

Einbruch in Handyladen – Tatwerkzeug zuvor aus Feldscheune entwendet – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

03.12.2018, PP Unterfranken


EBELSBACH, LKR. HASSBERGE. Ziel von Einbrechern ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zum wiederholten Male ein örtlicher Handyladen gewesen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hofft bei ihren Ermittlungen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen Mitternacht und 08:00 Uhr morgens, verschafften sich Unbekannte über die Gebäuderückseite gewaltsam Zutritt zu einem Handyladen in der Bahnhofstraße. Die Täter entwendeten aus dem Geschäft, in welches in der Vergangenheit bereits sieben Mal eingebrochen wurde, ausschließlich Smartphones. Der Gesamtwert der Beute liegt nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich.

Nach derzeitigen Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten ihr gesamtes Einbruchswerkzeug kurz in derselben Nacht in einer Feldscheune in der Maingasse und ließen dieses nach dem Einbruch auch im Handyladen zurück.


Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen. Der Sachbearbeiter bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 09721/2021731 zu melden.


Polizei Unterfranken

Fahrer vertraut Navigationsgerät und verursacht Verkehrsunfall mit Personenschaden

02.12.2018, PP Unterfranken


Marktheidenfeld. Lkr. Main-Spessart. Blindes Vertrauen führt manchmal auf Abwege. Zum Beispiel bei einem 62-jährigen Lkw-Fahrer der am Freitagabend auf der B 8 bei der Anschlussstelle Marktheidenfeld zu früh nach rechts abbog.

Der Fahrer des aus Richtung Wertheim kommenden Sattelzuges folgte der Sprachansage seines Navigationsgerätes, indem er kurz vor der Auffahrt zur A3 nach links lenkte und in einen Parkplatz, anstatt auf die A 3, einfuhr.

Als der Fahrer seine Fehlfahrt bemerkte und bereits nahezu vollständig in den Parkplatz eingefahren war, stoppte er sein Fahrzeug. Das Heck des Aufliegers ragte hierbei noch auf den Richtungsfahrstreifen Wertheim. Trotz Warnung mittels Lichthupe und Warnblinklicht erkannte ein aus dem Main-Tauber-Kreis stammender Fahrer die Situation zu spät. Er prallte mit seinem Audi gegen die rechte Seite des Aufliegers, wurde durch die Wucht des Aufpralls nach links abgewiesen, drehte sich um 180 Grad und kam entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung auf der Fahrbahn zum Stehen.

In der Folge des Aufpralls wurde der 69-jährige Pkw-Fahrer leicht verletzt in ein umliegenden Krankenhaus transportiert. Ersten Schätzungen nach beträgt er Gesamtschaden ca. 7.500 Euro.


Die Polizei Marktheidenfeld nutzt in ihrem Bericht den Vorfall, um davor zu warnen, sich allzu sehr auf sein Navigationsgerät zu verlassen. Sprachansagen sollten immer durch optische Prüfung gegengeprüft und nicht „blind“ folgegeleistet werden.


Polizei Unterfranken

Einsatzbericht zur Partie FC Würzburger Kickers – Carl-Zeiss-Jena

02.12.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Am Samstagnachmittag fand in der Würzburger Flyeralarm-Arena die Begegnung des FC Würzburger Kickers gegen Carl-Zeiss-Jena statt.


Insgesamt kamen zum Spiel bei herbstlichen Temperaturen und Flutlicht laut Veranstalter 4607 Fußballanhänger ins Stadion am Dallenberg. Aus Jena waren hiervon ca. 650 Fans zur Unterstützung ihrer Mannschaft nach Würzburg angereist. Die Anreise erfolgte hierbei überwiegend mit Pkw, Kleinbussen und der Deutschen Bahn.

Der polizeiliche Einsatz wurde von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt mit eigenen Beamten und Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei sowie der Operativen Ergänzungsdienste abgewickelt.

Nach einer Rangelei mehrerer Gast-Fans im Gästeblock mit Sturzgeschehen wurden zwei Personen leicht verletzt in ein Würzburger Krankenhaus verbracht. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

Ansonsten blieb die Veranstaltung in allen Phasen störungsfrei.


Polizei Unterfranken

Brand in Mehrfamilienhaus – 80-Jährige leicht verletzt – Weiterem Bewohner muss Platzverweis erteilt werden

02.12.2018, PP Unterfranken


KITZINGEN. Aus noch ungeklärter Ursache ist am Samstag in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Die 80-jährige Bewohnerin musste mit leichten Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen hat noch vor Ort die Kripo Würzburg übernommen.

Etwa gegen 22:50 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle die Mitteilung über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Karlsbader Straße ein. Die örtliche Feuerwehr aus Kitzingen war jedoch schnell vor Ort und konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Die 80-jährige Bewohnerin der betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoss erlitt leichte Verletzungen und wurde nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert.

Ein weiterer Bewohner des Mehrfamilienhauses zeigte sich mit den Rettungsmaßnahmen der Einsatzkräfte nicht einverstanden. Nach seiner „Einschätzung“ war der Brand nicht so schlimm, dass eine umgehende Evakuierung von Nöten war. Dem 54-Jährigen wurde durch die Kitzinger Polizei für die Dauer des Einsatzes vor Ort ein Platzverweis erteilt.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und versucht nun, neben der Brandursache auch die genaue Schadenshöhe zu klären.


Polizei Unterfranken

Alkoholisierter Fahrer verzieht sich nach Verkehrsunfall in die Schlafkabine

02.12.2018, PP Unterfranken


KIST, LKR. WÜRZBURG. Verkehrsteilnehmer meldeten am späten Samstagabend einen Verkehrsunfall, der sich auf der A3 im Bereich der Anschlussstelle Helmstadt ereignet hatte. Beim Eintreffen der Streife schlief der Fahrer des verunfallten polnischen Kleintransporters seelenruhig in seiner Schlafkabine.

Zuvor hatte der 36-jährige Ukrainer in einer Rechtskurve der BAB die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von der Fahrbahn abgekommen. Dabei hatte er mehrere Leitplankenfelder und ein Verkehrsschild gerammt. Der Fahrer zog sich durch den ausgelösten Fahrerairbag leichte Verletzungen im Gesicht zu.

Da sein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, verzog sich der Ukrainer einfach in seine Schlafkabine und begab sich zur Ruhe.

Grund für seinen Fahrfehler und den daraus resultierenden Verkehrsunfall könnte sein Alkoholisierungszustand sein, denn die Streife stellte bei dem Mann Alkoholgeruch fest. Ein Alko-Test ergab 1,7 Promille. Zur Ausnüchterung wurde der Mann in Polizeigewahrsam genommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung.


Polizei Unterfranken

32-Jährige unsittlich berührt – Polizei sucht Zeugen

01.12.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Ein bislang unbekannter Mann hat in der Nacht von Freitag auf Samstag eine 32-Jährige unsittlich berührt. Trotz der sofort nach der Anzeigenerstattung eingeleiteten Fahndung konnte der Täter bislang nicht ermittelt werden. Zur Aufklärung der Tat hofft die Polizei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die 32-jährige Würzburgerin befand sich gegen 01:00 Uhr auf dem Nachhauseweg, als sie kurz vor ihrer Wohnadresse in der Kirchgasse von einem unbekannten Mann unsittlich berührt wurde. Die Frau verständigte umgehend die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken, eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang jedoch ergebnislos.


  • 175 cm groß
  • kräftige Figur
  • dunkle Hautfarbe
  • gelockte Haare
  • bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Jogginghose
  • ca. 20 Jahre alt


Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu dem Täter machen können, werden gebeten sich unter Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.


Polizei Unterfranken

Auffahrunfall mit neun beteiligten Fahrzeugen – Schaden beträgt ca. 80.000 Euro

01.12.2018, PP Unterfranken


MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. In den Abendstunden des Freitags kam es zu einem Verkehrsunfall auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Nürnberg, an dem insgesamt neun Fahrzeuge beteiligt waren. Die Folge waren erhebliche Verkehrsbehinderungen und ein kilometerlanger Rückstau. Der Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Beamten der Verkehrspolizeiinspektion auf ca. 80.000 Euro.

Gegen 17:05 Uhr musste der 58-jährige Fahrer eines Pkw Skoda auf regennasser Fahrbahn im Baustellenbereich der BAB A3, kurz nach der Anschlussstelle Marktheidenfeld, auf Grund von hohem Verkehrsaufkommen bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende Pkw Opel erkannte dies rechtzeitig und hielt hinter dem Fahrzeug an. Der dahinter befindliche Fahrer eines VWs hätte ein folgenloses Abbremsen nicht mehr geschafft und wich, um einen Auffahrunfall zu vermeiden, nach links aus. Hier kollidierte er mit einer Warnbake.

Ein weiteres nachfolgendes Fahrzeug hielt hinter dem stehenden Pkw Opel an, wurde jedoch von hinten von einem anderen Fahrzeug touchiert und auf die vor ihm stehenden Fahrzeuge aufgeschoben.

Im weiteren Verlauf erkannte offenbar der 26-jährige Fahrer eines Toyotas die Situation zu spät und fuhr wiederum auf das letzte, bereits stehende Fahrzeug auf. Ein weiterer Pkw, der ebenfalls in Richtung Nürnberg fuhr, konnte noch rechtzeitig abbremsen, wurde aber auch von hinten von einem anderen Fahrzeug touchiert und nach vorne auf die anderen Fahrzeuge aufgeschoben. Abschließend fuhr ein weiterer Pkw-Fahrer auf das letzte Fahrzeug auf und schob dieses nach vorne.

Insgesamt waren fünf der neun Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden Für die Dauer der Unfallaufnahme von 45 Minuten waren beide Fahrstreifen voll gesperrt und der Verkehr konnte nur über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Die Folge war ein kilometerlanger Rückstau.


Polizei Unterfranken