86-Jähriger von Auto erfasst und schwer verletzt – Pkw-Fahrer flüchtig – Polizei bittet um Zeugenhinweise

12.10.2018, PP Unterfranken


STADTLAURINGEN, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Mitsubishi und einem Elektrorollstuhl ist ein 86-Jähriger am Freitagnachmittag am Ortsausgang von Wettringen schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Unfallverursacher ist flüchtig. Die Fahndung nach ihm läuft auf Hochtouren.

Nach ersten Erkenntnissen war der 86-jährige Ortsansässige gegen 14:50 Uhr mit seiner dreirädrigen elektronischen Mobilitätshilfe auf der Kreisstraße SW4 von Fuchsstadt aus kommend in Richtung Wettringen unterwegs. An der Einmündung zur Staatsstraße 2281 wollte er nach links in Richtung Wettringen abbiegen. Hier übersah ihn offenbar der Fahrer eines silberfarbenen Mitsubishi Colt, der aus Richtung Dorfmitte kam und in Richtung Aidhausen fuhr.

Bei der heftigen Kollision wurde der Senior auf die Fahrbahn geschleudert und schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn nach einer Erstversorgung vor Ort ins Krankenhaus. Sein Elektrorollstuhl mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h wurde stark beschädigt.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Mitsubishi unmittelbar nach dem Zusammenprall in Richtung Aidhausen davon. Die Unfallermittlungen übernahm unverzüglich die Unfallfluchtfahndung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck. Auch ein Gutachter kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt an Ort und Stelle.

Mit Hochdruck fahnden die Beamten jetzt nach dem flüchtigen silberfarbenen Mitsubishi und bitten dabei auch um die Mithilfe der Bevölkerung.

Die Ermittler fragen:

– Wer wurde Zeuge des Unfalls?

– Wer kennt den Besitzer eines silberfarbenen Mitsubishi Colt, der in diesem Bereich wohnt?

– An die Besitzer von Kfz-Werkstätten: Ist ein derartiger Wagen heute oder in den kommenden Tagen zur Reparatur gebracht worden?

– Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?

Anrufe bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter Tel. 09722/9444-0.

O-Ton Pressesprecher Michael Zimmer


Polizei Unterfranken

Mehrere gestohlene Fahrräder aus Aschaffenburg bei Kontrolle in Sachsen aufgefunden – Sachbearbeiter sucht nach potentiellen Besitzern

12.10.2018, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Einen tollen Fahndungserfolg hatten Kollegen aus dem benachbarten Sachsen, welche Anfang Oktober auf einer dortigen Autobahnraststätte einen Kleintransporter kontrollierten. In diesem transportiert wurden 16 Fahrräder.

Im Laufe der Kontrolle stellte sich heraus, dass zumindest zwei der Räder im Stadtgebiet Aschaffenburg gestohlen wurden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass weitere acht Räder ebenfalls aus Diebstahlsdelikten im Bereich des Brentanoviertels stammten. Die restlichen acht Drahtesel konnten noch keinem Besitzer zugeordnet werden. Der Fahrradsachbearbeiter der Polizeiinspektion Aschaffenburg sucht nun nach weiteren Geschädigten, welchen ihr Fahrrad zwischen dem 30.09.2018 und dem 03.10.2018 gestohlen wurde, dieser Diebstahl noch nicht bei der Polizei zur Anzeige gebracht wurde und die im Bereich des sogenannten Brentanoviertels oder angrenzend wohnen.


Die potentiellen Eigentümer sollen sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 melden.



Die potentiellen Eigentümer sollen sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 melden.


Polizei Unterfranken

Über Nacht in Wohnhaus eingebrochen – Täter erbeuten Schmuck und Bargeld

12.10.2018, PP Unterfranken


WERNECK OT SCHRAUDENBACH, LKR. SCHWEINFURT. Während die Bewohner schliefen ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein Unbekannter in ein Wohnhaus eingebrochen. Der Täter entwendete Schmuck, Bargeld und andere Gegenstände. Ihm gelang es, samt Beute unerkannt zu entkommen. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und sucht Zeugen.

Nach den vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Einbruch in der Gambachstraße im Zeitraum zwischen 22.30 Uhr und 04.30 Uhr ereignet haben. Offenbar gelangte der Täter durch die Scheune auf die Terrasse des Einfamilienhauses. Dort brach er die Terrassentür auf und gelangte so in Wohnräume, wo er sich auf die Suche nach Wertgegenständen machte. Der Gesamtbeuteschaden dürfte dem Sachstand nach im vierstelligen Bereich liegen.


  • Wer ist in der Nacht zum Freitag im Ortsbereich von Schraudenbach auf verdächtige Personen oder auf ein verdächtiges Fahrzeug mit fremden Kennzeichen aufmerksam geworden?
  • Wer hat in der Gambachstraße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?


Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.


Polizei Unterfranken

Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei sucht Zeugen

12.10.2018, PP Unterfranken


EICHENBÜHL, LKR. MILTENBERG. Am späten Donnerstagnachmittag drang ein bislang Unbekannter gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein, durchwühlte Schränke und Schubladen und konnte im Anschluss unerkannt entkommen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Zwischen 16:30 Uhr und 18:00 Uhr drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam über die Kellertüre in ein Einfamilienhaus Am Berg. Von dort aus begab sich der Einbrecher in das Erdgeschoss. Er durchwühlte Schränke und Schubladen in dem Anwesen und konnte im Anschluss unerkannt entkommen. Ein genauer Beuteschaden konnte bislang nicht beziffert werden.


Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Zeugen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe, eventuell auf dem angrenzenden Feldweg, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 06021-857-1732 zu melden.


Polizei Unterfranken

Dachstuhlbrand – Ermittlungen zur Ursache laufen

11.10.2018, PP Unterfranken


SCHWEINFURT. Am frühen Donnerstagabend stand in der Schweinfurter Innenstadt der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Flammen. Die Feuerwehr brachte das Feuer schnell unter Kontrolle und konnte Schlimmeres verhindern. Die Kripo nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Gegen 17:45 Uhr wurde der Polizei ein Dachstuhlbrand in der Schützenstraße gemeldet. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten das Gebäude noch vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig verlassen. Da allerdings zu Beginn der Löscharbeiten ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Haus nicht auszuschließen war, wurden dort sechs Anwohner vorsorglich evakuiert. Die Schützenstraße wurde derweil komplett gesperrt, was starke Verkehrsbehinderungen nach sich zog. Das Feuer, welches in einem unbewohnten Bereich des Dachstuhls des Hauses ausgebrochen sein muss, konnte durch die Feuerwehr Schweinfurt, die mit 21 Mann und 7 Fahrzeugen vor Ort war, schnell gelöscht werden. Bereits gegen 19:00 Uhr konnten die Bewohner des Nachbargebäudes wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren. Kurz darauf konnte auch das durch den Brand betroffene Wohnhaus für die Mieter wieder freigegeben werden.

Die Schweinfurter Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Der Schaden, der durch das Feuer entstand, wird auf rund 60.000 Euro geschätzt.


Polizei Unterfranken

Stellenausschreibung des Polizeipräsidiums Unterfranken

11.10.2018, PP Unterfranken


Das Polizeipräsidium Unterfranken sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Operativen Ergänzungsdienste (OED) Schweinfurt eine Schreibkraft (w/m/d) in Teilzeit (20,05 Stunden/Woche

Das Aufgabenspektrum bei einer Polizeidienststelle ist vielfältig und reicht von allgemeinen Sekretariats- und Bürotätigkeiten, insbesondere Erledigung von Schreibarbeiten nach Diktat und bei polizeilichen Vernehmungen, über Servicetätigkeiten (Pfortendienst, Mitarbeit in der Aktenstelle, Behördengänge und Kurierdienst, etc.) bis hin zu Unterstützungsleistungen unterschiedlichster Art bei polizeilichen Einsätzen. Der tägliche Dienst ist auch geprägt von der Zusammenarbeit mit anderen Polizeidienststellen und den Justizbehörden.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird daher eine hohe Flexibilität und Einsatz-bereitschaft erwartet. Idealerweise verfügen Sie bereits über Erfahrungen im Umgang mit staatsanwaltschaftlichen/polizeilichen Akten etc. Die Kenntnis gängiger Rechtsbegriffe setzen wir voraus.

Im Gegenzug bieten wir Ihnen einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst.


Im Einzelnen gilt folgendes Anforderungsprofil:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungs- oder Justizfachangestellte/r mit einem befriedigenden Prüfungsergebnis (Note mind. 3,0) oder alternativ abgeschlossene Berufsausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte/r, Bürokauffrau/Bürokaufmann, Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation oder Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement mit einem guten Prüfungsergebnis (Note mind. 2,5); Nachweis: Prüfungszeugnis
  • sehr gute Schreibfertigkeiten und fundierte Rechtschreibkenntnisse sowie sicherer Umgang mit üblicher Büro-Software (MS-Office-Programme, E-Mail, Internet); Hinweis: Bewerber/innen, die in die engere Auswahl gelangen, haben zum Nachweis dieses Anforderungsmerkmals einen Test zu absolvieren
  • zeitliche Flexibilität hinsichtlich der Einbringung der Arbeitszeit, insbesondere auch Bereitschaft zur Arbeitsleistung außerhalb der üblichen Bürozeiten
  • örtliche Flexibilität, d. h. Bereitschaft zur Arbeitsleistung bei allen Dienststellen im Einzugsbereich Schweinfurt
  • Führerschein Klasse B bzw. 3

Von Vorteil ist ferner, wenn die Bewerberinnen und Bewerber zusätzlich zur geforderten Ausbildung über aktuelle einschlägige Berufserfahrung verfügen.

Die Stelle ist zunächst befristet bis 31.12.2019.

Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 5 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Auf Antrag kann die Gleichstellungsbeauftragte am Bewerbungsverfahren beteiligt werden.

Bewerbungen (insbes. Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Ausbildungs- und Prüfungszeugnisse, Arbeitszeugnisse, etc.) richten Sie bitte bis spätestens 02.11.2018

ausschließlich per E-Mail an pp-ufr.wuerzburg.pp.pv2.bewerbungen@polizei.bayern.de.

Bitte nur eine pdf-Datei, die alle Dokumente (Anschreiben, Lebenslauf Zeugnisse usw.) enthält, als Anlage einfügen. Bewerbungen in elektronischer Form dürfen ein Datenvolumen von 15 MB nicht übersteigen.
Mit der Bewerbung wird das Einverständnis zur elektronischen Erfassung der Bewerbungsunterlagen erteilt.

Wir bitten auf schriftliche Bewerbungen zu verzichten. Dennoch in Papierform eingehende Bewerbungen werden gleichwohl berücksichtigt und nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Die Hinweise zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten nach der Datenschutzgrundverordnung werden auf unserer Internetseite (www.polizei.bayern.de/unterfranken/wir/stellenangebote) bei der jeweiligen Stellenausschreibung zur Verfügung gestellt.


Bei den Bewerbungen bitte im Betreff das Kennwort „OED Schweinfurt“ angeben.

Nähere Auskünfte erteilen Herr Streit oder Herr Diez (0931/457-1332 bzw. -1339).



Polizei Unterfranken

Nach Einbruch in Elektronikmarkt im April 2018 – Kriminalpolizei ermittelt zwei Tatverdächtige

11.10.2018, PP Unterfranken


KLEINHEUBACH, LKR. MILTENBERG. Nach einem Einbruch in ein Elektronikmarkt im April 2018 führten die intensiven Ermittlungen der Aschaffenburg Kripo nun zur Identifizierung zweier Tatverdächtiger. Diese sitzen auf Grund gleichgelagerter Fälle bereits in Haft.

Bereits Ende April 2018 kam es zu einem schadensträchtigen Einbruch in einen Elektronikmarkt „In der Seehecke“. Die unbekannten Tatverdächtigen entwendeten hierbei Mobiltelefone und Tablets im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro und konnten unerkannt flüchten.

Die intensiven Ermittlungen der Sachbearbeiter bei der Kriminalpolizei in Aschaffenburg führten nun zum Erfolg. Zwei Tatverdächtige im Alter von 30 und 28 Jahren konnten identifiziert werden. Die beiden Männer, die aktuell bereits auf Grund eines gleichgelagerten Einbruchs in Haft sitzen, erwartet nun ein weiteres Strafverfahren.


Polizei Unterfranken

Zwei Kleintransporter entwendet – Polizei bittet um Zeugenhinweise

11.10.2018, PP Unterfranken


BAD KISSINGEN. Im Laufe der letzten beiden Wochen sind von einem Grundstück eines Autohauses zwei Kleintransporter entwendet worden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt führt die Ermittlungen und hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen entwendeten Unbekannte im Laufe der letzten beiden Wochen von einem Pkw-Abstellplatz am Wolfsgraben zwei weiße Kleintransporter. Die beiden Fahrzeuge der Marke Fiat im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro waren dort seit dem 24. September abgestellt. Zudem wurden an weiteren abgestellten Fahrzeugen Beschädigungen im Bereich der Fahrzeugschlösser festgestellt.


Die Kriminalpolizei Schweinfurt hofft bei ihren Ermittlungen nun auch auf Zeugenhinweise und bittet Personen, denen im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, sich unter 09721/2021731 zu melden.


Polizei Unterfranken

Nach Raub auf Taxifahrer – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

11.10.2018, PP Unterfranken


SCHWEINFURT. Am frühen Mittwochmorgen gingen zwei Unbekannte vor einem Mehrfamilienhaus unvermittelt auf einen Taxifahrer los und entwendeten hierbei auch dessen Mobiltelefon. Die Kriminalpolizei Schweinfurt führt die Ermittlungen und hofft auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Etwa gegen 05:25 Uhr am Mittwochmorgen wurde ein Taxifahrer über seine Zentrale in die Oskar-von-Miller-Straße bestellt. Als der 57-Jährige vor Ort aus seinem Pkw ausgestiegen ist, traten zwei Unbekannte an ihn heran und schlugen völlig unvermittelt auf ihn ein. Als der Geschädigte zu Boden ging, entwendeten die beiden Männer zudem sein Mobiltelefon, ein weißes IPhone 6. Im Anschluss flüchteten die beiden Tatverdächtigen in Richtung Bahnlinie.

Nach Eingang des Notrufs bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken begaben sich umgehend mehrere Streifen zur Tatörtlichkeit. Eine Fahndung nach den beiden Flüchtigen verlief jedoch ergebnislos.


Der Taxifahrer kann die beiden Männer wie folgt beschreiben:


  • 170 cm groß
  • 30 Jahre alt
  • kräftig
  • bekleidet mit blauer Jeansjacke, Jeans und cremefarbenen Shirt


  • 165 cm groß
  • schlank
  • bekleidet mit dunkelblauem Sweatshirt mit Kapuze, führte schwarzen Rucksack mit sich


Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder die beiden unbekannten Personen möglicherweise während ihrer Flucht beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/2021731 mit der Kripo Schweinfurt in Verbindung zu setzen.


Polizei Unterfranken

Nach versuchtem Tötungsdelikt – 26-Jährige in Bezirkskrankenhaus untergebracht

11.10.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 11.10.2018

ASCHAFFENBURG. Am frühen Mittwochmorgen hat eine 26-Jährige in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses unvermittelt mehrmals auf ihre 29-jährige Bekannte eingestochen. Die offenbar psychisch belastete Tatverdächtige konnte widerstandslos festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen.

Am frühen Mittwochmorgen wurde ein 35-Jähriger durch die Schreie seiner Ehefrau aus dem Schlaf gerissen. Er verständigte umgehend die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken. Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Aschaffenburg konnten in der Wohnung eine 26-jährige Bekannte seiner Frau widerstandlos festnehmen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hat die offenbar psychisch belastete 26-Jährige in der Wohnung übernachtet. Zum Tatzeitpunkt hat sie dann völlig unvermittelt auf ihre Bekannte eingestochen und diese hierdurch nicht unerheblich verletzt. Die 29-Jährige wurde nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt mit schweren Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert. Die Ermittlungen wurden noch vor Ort durch die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen.

Die 26-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags die Unterbringung der 26-Jährigen an. Diese wurde im Anschluss in ein naheliegendes Bezirkskrankenhaus gebracht.


Polizei Unterfranken