Wolfgang Gmelch in den Ruhestand verabschiedet – Emotionaler Abschied des langjährigen Leiters der Marktheidenfelder Inspektion

29.03.2019, PP Unterfranken


MARKTHEIDENFELD. Nachdem er zehn Jahre an der Spitze der Marktheidenfelder Inspektion gestanden war, verabschiedete Polizeipräsident Gerhard Kallert Ersten Polizeihauptkommissar Wolfgang Gmelch am Dienstag in den Ruhestand. Zeitgleich stellte er dessen Interimsnachfolger, Polizeioberkommissar Nicolas Rumpel, vor. Er wird die Dienststelle ab dem 1. April für sechs Monate leiten.


Zum Vergrößern bitte klicken
v.l.n.r. Erste Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder, Polizeipräsident Gerhard Kallert, Erster Polizeihauptkommissar Wolfgang Gmelch mit Ehefrau Christiane, Polizeioberkommissar Nicolas Rumpel und Landrat Thomas Schiebel Foto: Polizei

Polizeipräsident Gerhard Kallert hatte für den Dienstagvormittag zu einer Feierstunde in den stimmungsvollen Gewölbekeller des Franck-Hauses geladen und der Einladung waren zahlreiche Gäste gefolgt. Der Polizeipräsident und auch die erste Bürgermeisterin Frau Helga Schmidt-Neder sowie der Landrat Herr Thomas Schiebel, die beide Grußworte sprachen, fanden viele Worte des Lobes für den scheidenden Leiter der Polizeiinspektion. Gute zehn Jahre lang stand Wolfgang Gmelch an der Spitze der Marktheidenfelder Dienststelle und er machte seine Sache gut.

Gerhard Kallert stellte in seiner Rede nicht nur die Tatsache heraus, dass im Dienstbereich der Polizeiinspektion Markteidenfeld Sicherheit groß geschrieben wird und die Beamtinnen und Beamten unter der Führung des Ersten Polizeihauptkommissars erstklassige Arbeit leisteten. Er würdigte auch Wolfgang Gmelch als Person, der selbst nicht nur hinter seiner Mannschaft stand, sondern auch neben ihr. Der jetzt 61-Jährige war aus persönlichem Interesse immer gern selbst Teil der Mannschaft und hat sich wenn Not am Mann war auch mal am frühen Sonntagmorgen selbst mit in den Streifenwagen gesetzt. Prävention, Präsenz und Persönlichkeit – mit dieser Alliteration beschrieb Gerhard Kallert treffend den Mann, der eine Lücke bei der Polizeiinspektion Marktheidenfeld hinterlassen wird.

Nun wird Nicolas Rumpel ab dem 1. April im Rahmen der Führungsbewährung für die 4. Qualifikationsebene (früher höherer Dienst) als Interimsnachfolger für sechs Monate die Leitung der Inspektion übernehmen. Der 38-Jährige, der in Eibelstadt wohnhaft ist, bedankte sich in seiner Rede für die ihm bereits jetzt entgegengebrachte Offenheit sowie herzliche Aufnahme und sicherte den Kollegen und den Sicherheitspartnern zu, das von Wolfgang Gmelch geknüpfte Netzwerk gleichermaßen zu pflegen und beispielsweise den geplanten Drogenpräventionsprojekte auch weiterhin große Beachtung zu schenken. Gerhard Kallert sicherte dem Polizeioberkommissar die Unterstützung und das Vertrauen des Polizeipräsidiums zu.

Als der Polizeipräsident Wolfgang Gmelch die Ruhestandsurkunde überreichte, wünschte er ihm für die kommende Zeit vor allem Gesundheit und Zufriedenheit. Und viel Zeit für eigene Herzensangelegenheiten wie gemeinsame Reisen, denn Wolfgang Gmelch und seine Ehefrau waren erst kurz vor der Veranstaltung von einer mehrwöchigen Reise durch Asien zurückgekehrt.

Für Begeisterung sorgte das Schulorchester des Balthasar-Neumann-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Verena Hein-Schmitt, die mit einer treffenden Stückauswahl und klangvollen Stücken die Veranstaltung ganz wunderbar umrahmten.


Polizei Unterfranken

Schreibe einen Kommentar