Totopokalfinale 2019 – Viktoria Aschaffenburg gegen Kickers Würzburg – friedliches Fußballfest

25.05.2019, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Aus polizeilicher Sicht ohne besondere Vorkommnisse verlief das Unterfrankenderby im Finale um den Totopokal 2019. Die Polizei registrierte keinerlei sicherheitsrelevanten Störungen.

Rund 6.000 Zuschauer verfolgten im Stadion „Am Schönbusch“ die Begegnung
von Viktoria Aschaffenburg gegen die Kickers aus Würzburg. Etwa 1.500 Fans waren aus Würzburg angereist.

Der polizeiliche Einsatz wurde unter Einsatzleitung der Polizeiinspektion Aschaffenburg mit eigenen Beamten, Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei, den Operativen Ergänzungsdiensten und der Bundespolizei bewältigt. Vor, während und auch nach dem Spiel kam es zu keinen sicherheitsrelevanten Störungen. Die Polizei bedankt sich bei allen Fußballfans für den friedlichen Verlauf.


Polizei Unterfranken

Kleintransporter im Visier von Dieben – Polizei sucht Zeugen

25.05.2019, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG MIT LANDKREIS. In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte einen Kleintransporter entwendet. Bei einem zweiten versuchten sie selbiges, scheiterten jedoch. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

In der Zeit von Donnerstagnachmittag, 17.00 Uhr, bis Freitagmorgen, 07.00 Uhr, drangen die Täter gewaltsam in einen im Dämmer Spangenbergerweg abgestellten Mercedes Viano ein und versuchten diesen kurzzuschließen. Das Vorhaben misslang. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

In derselben Nacht gelang mutmaßlich denselben Tätern jedoch der Diebstahl eines Mercedes Sprinter in Mainaschaff. Der Wagen war in der Max-Bornstraße an der Ecke zum Mittelweg abgestellt. Jetzt fehlt von dem weißen Kleintransporter jede Spur. Der Wert beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

Die Kripo Aschaffenburg hat in beiden Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, denen an den beiden Tatorten verdächtige Personen, Geräusche oder Lichtschein aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.


Polizei Unterfranken

Exhibitionist festgenommen

25.05.2019, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Am späten Freitagvormittag hat eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg im Bereich der Fasanerie einen mutmaßlichen Exhibitionisten vorläufig festgenommen.

Gegen 11.20 Uhr war eine 25-Jährige zu Fuß auf der Bismarckallee unterwegs, als sie den Mann auf einem parallel in der Fasanerie verlaufenden Weg im Gebüsch bemerkte. Der zunächst Unbekannte manipulierte an seinem Geschlechtsteil und lief schließlich davon. Eine rasch vor Ort eintreffende Streifenbesatzung konnte den 20-Jährigen festnehmen. Er musste die Ordnungshüter mit auf die Dienststelle begleiten.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlungen übernahm die Kripo Aschaffenburg. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen kam der Beschuldigte wieder auf freien Fuß.


Polizei Unterfranken

Nach Verfolgungsfahrt – zwei Beamte leicht verletzt – Polizei sucht Zeugen

24.05.2019, PP Unterfranken


UNTERFRANKEN. Nach einer Verfolgungsfahrt am Freitagabend, die auf der A3 bei Kist im Landkreis Würzburg begann und in Schwebheim im Landkreis Schweinfurt endete, sucht die Polizei jetzt Zeugen. Der 28-jährige Fahrer am Steuer des geflüchteten Wagens hätte einer Kontrolle unterzogen werden sollen, gab jedoch Gas. Am Ende fand sich Rauschgift in seinem Pkw. Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck ermittelt.

Gegen 19:30 Uhr war der Peugeot auf der A3 bei Kist in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs und ins Visier einer Streife geraten. Die Beamten wollten den Wagen mit Bamberger Zulassung einer Kontrolle unterziehen. Der Fahrer am Steuer gab jedoch Gas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit bis zur Anschlussstelle Kitzingen/Schwarzach. Er verließ die A3, ignorierte weiterhin die Anhaltesignale und setzte seine waghalsige Fahrt auf der Staatsstraße 2271 fort.

Rücksichtlos und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr der Tatverdächtige über Schwarzach nach Volkach, weiter Richtung Fahr, Stammheim und Hirschfeld. Zwischen Röthlein und Schwebheim endete die Fahrt des – wie sich später herausstellte – 28-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg unfreiwillig, als er im Bereich der Unterführung zur B286 die Kontrolle verlor und ins Schleudern geriet. Sein Renault erfasste dabei ein uniformiertes und ein ziviles Dienstfahrzeug der Polizei. Zwei Beamte wurden leicht verletzt. Der 28-Jährige erlitt ebenfalls Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert.

Die Polizei hat die Ermittlungen u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. Verkehrsteilnehmer, die auf der A3 oder den Staatsstraßen 2271 und 2277, von dem Renaultfahrer gefährdet oder geschädigt wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 09722/9444-130 bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck zu melden.


Polizei Unterfranken

Versuchter Wohnungseinbruch – Zeugen gesucht

24.05.2019, PP Unterfranken


WALDBRUNN, LKR. WÜRZBURG. Am Donnerstagnachmittag hat ein Unbekannter in einem Mehrfamilienhaus eine Wohnungstür aufgebrochen. Entwendet wurde offenbar nichts. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land ermittelt und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Im Zeitraum zwischen 12.00 Uhr und 15.30 Uhr gelangte der Täter auf unbekannte Weise in das Mehrfamilienhaus in der Kister Straße und machte sich im Inneren an einer Wohnungstür zu schaffen. Ihm gelang es, die Tür gewaltsam zu öffnen. Entwendet wurde aus den Räumen jedoch nichts. Es ist nicht auszuschließen, dass der Einbrecher möglicherweise von einer Nachbarin gestört wurde. Ihm gelang es, unerkannt zu entkommen.


Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1630 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Land zu melden.


Polizei Unterfranken

Einbrecher auf frischer Tat ertappt – Haßfurter Polizei nimmt 37-Jährigen fest

24.05.2019, PP Unterfranken


KNETZGAU, LKR. HASSBERGE. Am frühen Freitagmorgen ist ein zunächst unbekannter Mann in ein Wohnhaus eingedrungen und von einem Bewohner überrascht worden. Die Haßfurter Polizei nahm wenig später einen tatverdächtigen 37-Jährigen fest, der sich nun wegen unterschiedlicher Delikte aus dem Strafgesetzbuch verantworten muss.


Symbolbild

Der Einbrecher hatte sich gegen 01.45 Uhr durch ein Fenster im Erdgeschoss gewaltsam Zugang zu dem Einfamilienhaus in der Westheimer Straße verschafft. Der Bewohner des Anwesens hatte vom Obergeschoss aus dumpfe Geräusche wahrgenommen, hatte beim Nachschauen im Erdgeschoss dann den Unbekannten entdeckt und ihn aus dem Haus gejagt. Anschließend hatte der Geschädigte die Haßfurter Polizei verständigt, die sofort eine Fahndung nach dem flüchtigen Mann einleitete.

Wenig später stellten Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt einen Mann im Bereich des Friedhofes fest, auf den die Beschreibung passte und der dringend tatverdächtig ist, für den Einbruch verantwortlich zu sein. Die Polizisten nahmen den 37-Jährigen, der aus dem Raum Haßberge stammt, vorläufig fest und zunächst mit zur Dienststelle. Dort musste der alkoholisierte Tatverdächtige sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einer Blutentnahme unterziehen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wird der geständige Beschuldigte, der Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro angerichtet hat, wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Haßfurter Polizei ermittelt und prüft derzeit auch die Herkunft des Mountainbikes der Marke Scott, mit dem der 37-Jährige unterwegs gewesen war. Bei der Spurensicherung am Vormittag konnte zudem festgestellt werden, dass im Nachbaranwesen des oben genannten Wohnhauses ein Lagerraum angegangen wurde. Auch in diesem Fall blieb es mangels Beute beim Versuch, für den ebenfalls der 37-Jährige als Tatverdächtiger in Frage kommt.


Polizei Unterfranken

Getränkemarkt mit Hakenkreuz beschmiert – Polizei sucht Zeugen

24.05.2019, PP Unterfranken


WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Von Dienstag auf Mittwoch hat ein Unbekannter die Außenfassade eines Getränkemarktes mit einem Hakenkreuz beschmiert. Der Täter entkam unerkannt. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen muss sich die Sachbeschädigung im Zeitraum zwischen Dienstagabend, 19.00 Uhr, und Mittwochmorgen, 07.45 Uhr, ereignet haben. Bereits in den Wochen zuvor war die Hauswand des Getränkemarktes in der Würzburger Straße mit Farbe beschmiert worden. Der Gesamtschaden dürfte mittlerweile im vierstelligen Bereich liegen.


Wer von Dienstag auf Mittwoch im Umfeld des Getränkemarktes eine verdächtige Person festgestellt hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.


Polizei Unterfranken

Einbruch in Mehrfamilienhaus – Beute im Wert von mehreren tausend Euro

23.05.2019, PP Unterfranken


SCHWEINFURT. Am Dienstagmorgen ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus eingedrungen, in dessen Erdgeschoss sich auch ein Friseursalon befindet. Der Einbrecher erbeutete Schmuck und weitere Wertgegenstände, bevor ihm die Flucht gelang. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und hofft auf Zeugenhinweise.

Die Zeit zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr hat ein Unbekannter genutzt, um in das Mehrfamilienhaus in der Wilhelmstraße einzudringen. Dort brach er gewaltsam die Eingangstüre zu einer Wohnung auf und durchsuchte die Räume nach Wertgegenständen. Anschließend flüchtete er mit Handtaschen, Schmuck und einer wertvollen Uhr. Anwohner hatten gegen 10.00 Uhr einen lauten Knall vernommen, sich aber zunächst nichts dabei gedacht. Das Geräusch dürfte mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen.


Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden


Polizei Unterfranken

53-jähriger Patient vermisst – Wer hat den Mann gesehen?

23.05.2019, PP Unterfranken


WÜRZBURG / FRAUENLAND. Aus dem Zentrum für seelische Gesundheit wird seit Dienstag ein 53-jähriger Patient vermisst. Sämtliche Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden des Mannes. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte, wo er sich aktuell aufhalten könnte. Aus diesem Grund bittet die Polizei nun auch die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung.


Zum Vergrößern bitte klicken
Vermisster
Foto: Polizei

Der vermisste Stefan Wendekamm ist während eines genehmigten Ausgangs verschwunden und seitdem nicht mehr in die psychiatrische Einrichtung zurückgekehrt. Es liegen Erkenntnisse vor, dass der 53-Jährige gerne mit Bus und Bahn unterwegs ist. Daher ist es möglich, dass er sich inzwischen auch außerhalb von Unterfranken aufhalten und eventuell orientierungslos umherirren könnte.


  • Ca. 177 cm groß
  • Schlanke Figur
  • Braune Haare und Vollbart
  • Trug zuletzt dunkle Hose, grünes kariertes Hemd und Jacke mit Tarnfleck-Muster


Wer den Vermissten seit seinem Verschwinden am Dienstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, gesehen hat oder vielleicht sogar Hinweise zu seinem aktuellen Aufenthaltsort geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.


Polizei Unterfranken

Bei Polizeikontrolle Schreckschusswaffe gezogen

23.05.2019, PP Unterfranken


MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Sehr unbedacht hat sich ein 60-jähriger Pkw-Fahrer bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Staatsstraße 2312 am Mittwochnachmittag verhalten. Er zog eine ohne Vorwarnung eine Schreckschusswaffe aus seinem Handschuhfach, die auf den ersten Blick nicht von einer echten Schusswaffe zu unterscheiden war. Die Marktheidenfelder Beamten nahmen den Mann vorläufig fest und bitten die Bevölkerung um umsichtiges Verhalten mit Waffen.

Der 60 Jahre alte Verkehrsteilnehmer war so aufgebracht über den Umstand, dass er durch eine Polizeistreife angehalten wurde, dass er seiner Wut anfänglich durch lautstarkes Schimpfen Luft machte und in der weiteren Folge zunehmend aggressiver wurde. Unterdessen zog er eine schwarze Schusswaffe, die sich in einem Holster im Handschuhfach befunden hatte. Die beiden kontrollierenden Beamten zogen angesichts der Gefahrensituation ihrerseits ihre Schusswaffen und konnten den Fahrzeugführer ohne größere Gewaltanwendung aus dem Fahrzeug verbringen und fesseln.

Die schwarze Waffe des 60-Jährigen, eine Schreckschusswaffe wie sich später herausstellte, die dem Aussehen nach von einer echten Waffe nicht zu unterscheiden ist, führte der Pkw-Führer als Inhaber eines sog. „kleinen Waffenscheins“ berechtigt. Brandgefährlich machte die Situation aber das Verhalten des Pkw-Fahrers, von dem man als Waffenscheininhaber einen sorgsameren Umgang mit seiner Waffe hätte erwarten können.


In diesem Zusammenhang rät die Polizei Personen, die erlaubnisfrei Waffen transportieren und mit sich führen:

Bei einer Polizeikontrolle bitte auf den Umstand hinweisen, dass eine Waffe mitgeführt wird und schildern, wo am Körper oder im Fahrzeug sich diese Waffe befindet.
Bei Schusswaffen bitte auch auf den Ladezustand hinweisen und keinesfalls nach der Waffe greifen oder diese gar den kontrollierenden Beamten vorhalten!


Polizei Unterfranken